Systeme der Schneidtechnik garantieren höchste Schnittgenauigkeit

Weniger Makulatur, geringere Produktionskosten, weniger Reklamationen – die Investition in effiziente Schneidsysteme macht sich schon nach kurzer Zeit bezahlt. Mit dem ELCUT System erledigen Sie alle anfallenden Aufgaben in höchster Qualität – vom Besäumen der Kanten bis hin zum Trennen der Bahnen in mehrere Nutzen.  

Funktion

Ober- und Untermesserwelle werden über ein mehrstufiges Stirnradgetriebe von einem Drehstrommotor angetrieben. Verschiedene Getriebeübersetzungen oder der Einsatz von frequenzgeregelten Drehstromantrieben erlauben die stufenlose Anpassung der Schnittgeschwindigkeit an die benötigte Produktionsgeschwindigkeit.

 

Einsatzgebiet

Hauptsächliches Anwendungsgebiet der Schneidtechnik sind Produktionsanlagen für Papier, Folie, Textilien, Teppich, Vlies und Filzbahnen. Der Einbau der Schneidsysteme erfolgt überwiegend nach der letzten Prozessstufe vor der Aufwicklung.

 

Applikation

Der Bahntrenner ist für horizontalen und vertikalen Bahnlauf einsetzbar. Für eine optimale Schnittposition ist der Bahntrenner um 15° zu neigen. Die Schnittgeschwindigkeit der Schneidsysteme sollte ca. 5 bis 10 % größer als die Bahngeschwindigkeit sein. Ein Bahnlaufregler vor der Schneideeinrichtung optimiert das Schneiden und verhindert das Verlaufen der Bahn aus den Messern.

Legende
1 = Leitwalze | 2 = Drehstromantrieb | 3 = Scherenschnitt | α = Neigungswinkel | AB1 = Arbeitsbreite |
AB2 = Arbeitsbreite nach Kantenschnitt  | NB = Nennbreite | F = Bahnkraft | VB = Bahngeschwindigkeit |
VS = Schnittgeschwindigkeit
Kontaktieren
Sie uns!

+49 (0)821/2435-0

Sie haben weitere Fragen? Wir beraten Sie gerne.

zum Standortkontakt

Funktion

Schneidsysteme für Kreismesserschnitte trennen die Bahn mit einem Kreismesser. Beim Kreismesserschnitt wird ein Scheibenmesser mit einem Drehstrommotor in Bahnlaufrichtung angetrieben. Ein integrierter Auflagetisch sorgt für eine definierte Schnittposition.

 

Einsatzgebiet

Das Kreismesserschnittsystem ist eine wirtschaftliche Lösung für Mittenschnitte von Vlies, Web- oder Maschenware.

 

Applikation

Vor und nach der Schneidestation muss die Bahn mittels Leitwalzen plan geführt werden. Die Schnittgeschwindigkeit sollte 5- bis 10-mal größer sein als die Produktionsgeschwindigkeit. 

Legende
1 = Leitwalze | 2 = Drehstromantrieb | 3 = Kreismesser | AB = Arbeitsbreite | AB1 = Nutzbreite 1 |
AB2 = Nutzbreite 2
Kontaktieren
Sie uns!

+49 (0)821/2435-0

Sie haben weitere Fragen? Wir beraten Sie gerne.

zum Standortkontakt

Funktion

Textile Schlauchwaren mit einer Fallmasche müssen exakt in dieser Referenzlinie aufgeschnitten werden. Mittels eines Fallmaschen-Matrix-Sensors werden diese im Durchlichtprinzip sicher erfasst und als Ist-Position dem Positionsregler zugeführt. Der digitale Positionsregler vergleicht stetig Soll- und Istwert und steuert kontinuierlich den motorisch drehbaren Führungskorb. Dieser kann mittels Handrad auf den gewünschten Schlauchdurchmesser eingestellt werden. Die schlauchförmige Maschenware wird durch Systeme der Schneidtechnik mit einem Kreismesserschnitt präzise in der Fallmasche geöffnet.

 

Einsatzgebiet

Im textilen Veredelungsprozess muss im Schlauch produzierte Maschenware zur Weiterverarbeitung nach der Fallmasche aufgeschnitten werden. Dabei ermöglichen die Systeme der Schneidtechnik einen exakten Schnitt.

 

Applikation

Üblicherweise wird bei einem textilen Schlauch der vorhandene Drall aufgedreht und der Schlauch von oben dem Schlauchaufschneider zugeführt. Dabei sollte die Vorlaufstrecke mindestens 3 m betragen.    

Legende
1 = Kreismesserschnitt | 2 = Stellantrieb | 3 = Drehbarer Führungskorb | 4 = Sensor | 5 = Leitwalze | 6 = Lüfter | D = Schlauchdurchmesser | L1 = Vorlaufstrecke
Kontaktieren
Sie uns!

+49 (0)821/2435-0

Sie haben weitere Fragen? Wir beraten Sie gerne.

zum Standortkontakt

Funktion

Das Obermesser wird von einem Getriebemotor angetrieben und nimmt das federnd gelagerte Untermesser mit. Die Positionierung des Gerätes erfolgt bedienerfreundlich immer motorisch per Taster oder mit einer automatischen Nachführung nach Bahnkante.

Ein minimaler Randabschnitt wird nur bei völlig ausgerollter Bahnkante erzielt. E+L bietet hierfür eine integrierte mechanische Ausstreifeinrichtung (E+L Patent) und alternativ eine pneumatische Lösung für seine Schneidsysteme an.

Zur Abführung des anfallenden Randabschnitts stehen schallgedämpfte Seitenkanalverdichter zur Verfügung.

 

Einsatzgebiet

Die Schneidtechnik des Kantenschnitts wird am Auslauf folgender Anlagen eingesetzt: Spannmaschine, Kompaktor und Sanforanlagen.

 

Applikation

Am Ende der Maschine wird die Bahn mit einer ersten Umlenkwalze aus den Nadeln entfernt. Zwei weitere Umlenkwalzen bilden die Schneidebene. Siehe nebenstehende Grafik.

Legende
1 = Leitwalze | 2 = Drehstromantrieb | 3 = Scherenschnitt | 4 = Kantensensor | 5 = Stellantrieb für Nachführung | AB1 = Arbeitsbreite | AB2 = Arbeitsbreite nach Kantenschnitt | NB = Nennbreite | F = Bahnkraft | VB = Bahngeschwindigkeit | VS = Schnittgeschwindigkeit
Kontaktieren
Sie uns!

+49 (0)821/2435-0

Sie haben weitere Fragen? Wir beraten Sie gerne.

zum Standortkontakt