E+L Qualitätspolitik

Erhardt+Leimer ist spezialisiert auf Entwicklung, Herstellung, Vertrieb und Service von Produkten für die Automatisierung und Inspektion von laufenden Bahnen und Bändern. Mit der Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2015 und DIN EN ISO 14001:2015 wurde uns erneut die regelkonforme Anwendung der betreffenden Normen für das Qualitäts- und Umweltmanagement bescheinigt.

Das gibt Ihnen die Sicherheit, mit einem verlässlichen Partner zusammenzuarbeiten. Es ist uns ein Anliegen, dieses Qualitätsniveau kontinuierlich weiterzuentwickeln und auszubauen.

Kontaktieren
Sie uns!

+49 (0)821/2435-0

Sie haben weitere Fragen? Wir beraten Sie gerne.

zum Standortkontakt


E+L Umweltpolitik

Wir geben Umweltschutz, Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit in allen Prozessen hohe Priorität. Wir verpflichten uns, über die Einhaltung aller Gesetze und Vorschriften hinaus die Sicherheit am Arbeitsplatz und den betrieblichen Umweltschutz kontinuierlich und systematisch zu verbessern. Durch gezielte Maßnahmen werden Ressourcen geschont, Emissionen minimiert und Abfälle vermieden oder wiederverwertet.

Nachfolgend finden Sie Kurzinformationen zu bedeutenden umweltpolitischen Rechtsakten. Genauere Informationen zur Relevanz der jeweiligen Rechtakte für unsere Produkte finden Sie in den zum Download bereitgestellten Stellungnahmen.

ElektroG

Das Gesetz über das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die umweltverträgliche Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten (ElektroG) setzt die europäische Richtlinie 2012/19/EU (WEEE-Richtlinie) in nationales Recht um. Ziel des Gesetzes ist die Vermeidung von Abfällen von Elektro- und Elektronikgeräten und darüber hinaus die Vorbereitung zur Wiederverwendung, das Recycling und die sonstige Verwertung solcher Abfälle, um die zu beseitigende Abfallmenge zu reduzieren und die Effizienz der Ressourcennutzung zu verbessern.

Seit dem 15. August 2018 ist das ElektroG grundsätzlich auf sämtliche Elektro- und Elektronikgeräte anwendbar. Betroffen sind elektrische oder elektronische Geräte, die zu ihrem ordnungsgemäßen Betrieb elektrische Ströme bzw. elektromagnetische Felder benötigen bzw. diese erzeugen, übertragen oder messen und für Spannungen von max. 1000V (Wechselstrom) bzw. 1500V (Gleichstrom) ausgelegt sind.

Die Produkte von Erhardt+Leimer unterfallen nicht dem Anwendungsbereich des ElektroG. Dennoch sind wir bemüht, die umweltpolitische Zielsetzung dieses Gesetzes einzuhalten.

ElektroStoffV

Die Verordnung zur Beschränkung der Verwendung gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten (ElektroStoffV) setzt die europäische RoHS-II-Richtlinie (Richtlinie 2011/65/EU) in deutsches Recht um. Die Verordnung legt Bestimmungen für die Beschränkung der Verwendung von gefährlichen Stoffen in Elektro- und Elektronikgeräten fest, um einen Beitrag zum Schutz der menschlichen Gesundheit und der Umwelt einschließlich der umweltgerechten Verwertung und Beseitigung von Elektro- und Elektronik-Altgeräten zu leisten.

Seit Ablauf des 21. Juli 2019 erstreckt sich der Anwendungsbereich der ElektroStoffV grundsätzlich auf sämtliche Elektro- und Elektronikgeräte. Zeitgleich traten zudem Stoffbeschränkungen für vier weitere Stoffe in Kraft ((DEHP), (BBP), (DBP) und (DIBP)).

Unsere Produkte unterfallen nicht dem Anwendungsbereich der ElektroStoffV. Nichtsdestotrotz sind wir bemüht, die umweltpolitische Zielsetzung der ElektroStoffV einzuhalten.

REACH

Die europäische REACH-Verordnung (Verordnung (EG) Nr. 1907/2006) enthält Bestimmungen zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe.

Die Verordnung definiert unter anderem Anforderungen an die Kommunikation in der Lieferkette. Jeder Lieferant eines Erzeugnisses, das einen auf der REACH-Kandidatenliste aufgeführten Stoff in einer Konzentration von mehr als 0,1 Massenprozent (w/w) enthält, muss dem Abnehmer des Erzeugnisses die ihm vorliegenden, für eine sichere Verwendung des Erzeugnisses ausreichenden Informationen zur Verfügung stellen.

Die darüber hinaus in der REACH-Verordnung definierten Vorgaben zur Zulassung und Beschränkung von Stoffen in Erzeugnissen finden dann Anwendung, wenn ein Stoff in Anhang XIV oder XVII der Verordnung aufgenommen wurde.

Selbstverständlich kommen wir all unseren aus der REACH-Verordnung resultierenden Pflichten nach.