Systeme zur Bahnführung und Ausbreitung für verschiedenste Verarbeitungsprozesse von Textilien

Für die positionsgenaue und faltenfreie Ausrichtung textiler Bahnen sind das Führen und Breitstrecken die zentralen Aufgaben. Diese übernimmt das ELSMART System gleichzeitig.  Die Bahnführungswalzen sorgen für eine optimale Bahnführung über den gesamten textilen Verarbeitungsprozess hinweg.

Funktion

Eine Walzenanordnung aus zwei Bahnführungswalzen schwenkt um einen imaginären Drehpunkt in der Einlaufebene unmittelbar vor dem Stellglied. Durch die seitliche Bewegung wird eine sofortige Korrektur eingeleitet. Die zusätzliche Schrägstellung bewirkt eine kontinuierliche Korrektur bei laufender Bahn. Ein Kraftschluss zwischen Bahn und Walze ist dabei zwingend erforderlich. 

 

Einsatzgebiet

Die Schwenkschiebewalzensysteme ELSWING werden zur Bahnführung und Ausbreitung vorwiegend in textilen Produktionsanlagen ausschließlich für Webware eingesetzt. 

 

Applikation

Die Länge des Zulaufs ist abhängig von der Beschaffenheit der Warenbahn. Bei sehr flexiblen Bahnen sollte der Zulauf mindestens einer Bahnbreite entsprechen. Je flächenstabiler die Bahn und je größer die erforderliche Korrektur, desto länger muss der Zulauf gewählt werden. Dagegen muss die Auslaufebene zur nachfolgenden Fixierwalze klein gehalten werden. Ein vertikaler Bahnlauf von oben nach unten ist zu bevorzugen. 

Kontaktieren
Sie uns!

+49 (0)821/2435-0

Sie haben weitere Fragen? Wir beraten Sie gerne.

zum Standortkontakt

Funktion

Am Umfang angeordnete Führungsprofile bilden die Grundlage für die Bahnführung. Die Führungsprofile sind in der Basisausführung an einer Lenkscheibe fixiert, um mit einem Stellantrieb seitlich verstellt werden zu können. Bei geteilten Führungsprofilen werden beide Lenkscheiben mit einer Schubstange verbunden und mit einem Stellantrieb synchron verstellt. Dadurch wirkt neben der Bahnlaufregelung auch eine Breitstreckung auf die textile Bahn ein.   

 

Einsatzgebiet

Der Einsatz des ELSMART-Systems zur Bahnführung und Ausbreitung ist aufgrund der geringen Materialbeanspruchung durch die Segmentregelwalze bei nahezu allen textilen Produktionsprozessen möglich. Voraussetzung ist, dass die textile Bahn keine Flächenstabilität aufweist.

 

Applikation

Segmentregelwalzen können lagenunabhängig eingesetzt werden. Dabei ist eine Umschlingung von 90°zwingend erforderlich. Die Einlauflänge sollte mindestens eine Bahnbreite betragen. Der Auslauf ist dagegen so kurz wie möglich zu halten. Eingerollte Kanten können mit einer zusätzlichen Ausstreifeinrichtung in der Einlaufebene ausgerollt werden.

Funktion

Bei den Warenbahnführersystemen ELTWIN wird die Warenkante mechanisch durch einen Fühlerhebel oder berührungslos durch eine Optoelektronik abgetastet. Das Fühlersignal steuert einen Membranzylinder oder einen Hubmagnet, welcher die Steuerwalze an die Gegendruckwalze presst. Durch die Schrägstellung und den Anpressdruck der Bahnführungswalzen wird die Bahnkante gesteuert. Die Warenbahnführer sind kompakt in der Bauweise und werden immer paarweise eingesetzt. Zur Positionierung der Warenbahnführer steht ein Verstellsupport in verschiedenen Ausführungen zur Verfügung. 

 

Einsatzgebiet

ELTWIN-Systeme werden zur Bahnführung in textilen Produktionsanlagen für Web- und Maschenware eingesetzt.

 

Applikation

Bei Warenbahnführern ist ein vertikaler Bahnlauf zu bevorzugen. Die Einlauflänge sollte mindestens eine Bahnbreite betragen. Die Auslauflänge zur Fixierwalze ist dagegen so kurz wie möglich zu halten. 

Kontaktieren
Sie uns!

+49 (0)821/2435-0

Sie haben weitere Fragen? Wir beraten Sie gerne.

zum Standortkontakt